Bayernpartei – was ist denn bei eurem Miesbacher Kreisverband los?

In eurem bayerischen Separatismus hat ja alles mögliche Platz, mal seid Verbündete und mal GegnerInnen der Ökos; mal verteidigt ihr die Liberalitas und dann seid ihr wieder erzkonservative Gegner der Emanzipation… Aber rechtsradikale, deutschtümelnde Verschwörungstheorien? Das ist mit bayerischem Patriotismus unvereinbar!

In Miesbach kandidiert für die Bayernpartei ein Landrat, dem das Landratsamt offenbar seine Waffen weggenommen hat, weil er im Verdacht steht, Reichsbürger-Ideologie zu vertreten. Der Kandidat distanziert sich und spricht dann bei der Aufstellungsversammlung von deutschen und soldatischen Tugenden – als ob es etwas preußischeres, gefährlicheres gäbe als deutsche, soldatische Tugenden!

Seine Distanzierung wirkt auf uns aber vor allem deshalb scheinheilig, weil sich auf der Liste für den Kreistag ein paar Plätze dahinter ein im Landkreis wohlbekannter Reichsbürger findet, der mit seinen braunen Theorien auch schon bei der Holzkirchner CSU und dem Miesbacher Anti-Gentechnik-Bündnis „Zivilcourage“ aufgefallen ist.

Also nochmal: Was ist bei euch los? Werdet ihr gerade von Reichsbürgern unterwandert? Braucht ihr Hilfe?

Lisa Stein, KBA-Referat für teilnehmende Feindbeobachtung