eBay sperrt Konto für die antifaschistische Auktion des Peng-Kollektives

Die Austellung “Antifa – Mythos & Wahrheit” des Peng-Kollektives in Chemnitz läuft nicht nach Plan. Letzte Woche hieß es für einen kurzen Moment, dass ihre Ausstellung nicht wie geplant stattfinden kann. An diesem Wochenende findet eine antifaschistische Auktion auf dem Theaterplatz Chemnitz statt. Versteigert werden zehn Exponate der Ausstellung. Auch über eBay hätten Interessent:innen mitbieten können – hätte die Auktionsplattform nicht das Konto gesperrt.

Bekanntgabe der Sperrung des eBay-Kontos
Peng-Kollektiv/Facebook

Es ging mit dem Kantholz los: eBay störte sich an der “Gewaltverherrlichung” des Kunstobjektes, das auf einen erfundenen Angriff auf einen AfD-Politiker anspielt. Gegenüber netzpolitik.org äußerte sich Pressesprecherin Nika Blum: Die Sperrung der Auktion sei ein Eingriff in die Kunstfreiheit. Das Kollektiv geht davon aus, dass Nazis die Auktion als illegal gemeldet hatten.

Doch das war erst der Anfang. Mittlerweile sind alle zehn Versteigerungen gelöscht und das eBay Konto des Peng-Kollektives gesperrt. Laut der Onlineauktionsplattform hab es “mehrere Bedenken” gegeben. Auf Twitter konterte das Peng-Kollektiv mit Bildern von eBay Auktionen die in Verbindung mit dem Nationalsozialismus stehen. Diese stellen wohl keine Bedenken dar.

Die Kunstsammlungen Chemnitz, wo die Antifa-Ausstellung aktuell zu sehen, richtet sich auf Twitter an eBay Deutschland: “Die Auktionen von Peng gehören zu unserer Ausstellung GEGENWARTEN | PRESENCES – sind Teil der von Art. 5 GG gedeckten Kunstfreiheit – bitte stellt die Auktion wieder online. Danke!”

Unter den Auktionsgegenständen befinden sich:

Einkaufswagen
Leipzig, 2020, Aluminium und Pappe, Künstler*in unbekannt (Nachbau)

Bierkasten
Ostritz, 2019, Kunststoff und Glas, Künstler*innen »Ostritzer Friedensfest«

Anklageschrift
Leipzig, 2020, gebundene Ausgabe, A4, Künstler*innen »NSU-Komplex auflösen!«

Spraydose
Bautzen, 2017, Weißblech, Plastik und rote Lackfarbe, Künstler*in Irmela Mensah-Schramm

Smartphone
Chemnitz, 2018, Elektronik und Plastik, Künstler*innen »Antifa Zeckenbiss«

Anstecker
Berlin, 2019, lackiertes Aluminium, Künstler*in Martina Renner

Flagge
Dresden, 2019, Polyester, Künstler*innen »UTA Frauenrat e.V.«

Kantholz
Bremen, 2018, Fichte, Künstler*innen unbekannt

Entwurf
Göttingen, 1987 und 2020, Acryl und Bleistift auf Papier, A1, Künstler Bernd Langer

Banner
Regensburg, 2019, Baumwolle, Künstler*innen »VVN-BdA«

Die Antifaschistische Auktion findet am Nachmittag des 22. Augusts auf dem Theaterplatz in Chemnitz statt. Das Rahmenprogramm bilden Diskussions- und Redebeiträge. Die Erlöse der Auktion kommen dem AJZ Chemnitz zugute.