Brandanschlag auf den “Verein der Arbeiter*innen aus der Türkei in Wien” im Ernst-Kirchweger-Haus

Erneut ist es zu einem Anschlag auf das Ernst-Kirchweger-Haus (EKH) in Wien gekommen: Unbekannte haben am Nachmittag des gestrigen Weltfriedenstag eine Informationstafel und die Holzstiegen im Eingangsbereich des Vereinslokals des “Vereins der Arbeiter*innen aus der Türkei in Wien” angezündet.

Der Brand vor dem Vereinslokal konnte rechtzeitig gelöscht werden
VTID

Da sich Personen in den Räumlichkeiten aufhielten und den Rauch bemerkten, konnte das Feuer rasch gelöscht gewerden. “Es ist nicht schwer zu erraten wer diesen Brandanschlag verübt hat”, heißt es in einer Stellungnahme des Vereins. Dabei wird auf die Äußerungen des österreichischen Innenministeriums verwiesen, das bei den Angriffen im Juni geheimdienstliche Aktivitäten und Spionage aus der Türkei feststellen konnte. Federführend war die faschistische Organisation “Graue Wölfe” bei den Angriffen beteiligt.

Einschüchtern werde man sich jedoch nicht lassen, so der “Verein der Arbeiter*innen aus der Türkei in Wien” in ihrer Stellungnahme. Antifaschistische Gruppen aus Wien und Umgebung haben bereits ihre Solidarität bekundet.