Wien: Autonome besetzen Hetzgasse 8 für wenige Stunden

Am gestrigen Freitag hat das autonomes Kollektiv Hetz Gasze die Hetzgasse 8 im dritten Bezirk besetzt. Aufgrund des Wohungsleerstandes der Stadt sei eine Besetzung notwendig gewesen, so die Aktivist:innen. Das Haus wurde nach wenigen Stunden von der Polizei geräumt.

“Wir haben Platz” proklamieren die Besetzer:innen in der Wiener Hetzgasse
Hetz Gasze/Facebook

Am Freitagnachmittag hieß es auf Twitter: „BESETZT!“ und die Hetzgasse 8 wurde kurzerhand zur Hetz Gasze. In ihren Ankündigungen machte das Kollektiv deutlich, dass es ihnen um mehr als nur eine Häuserbesetzung geht: „Wir wollen mehr städtische Mitbestimmung, mehr öffentliche kommerzfreie Räume, die für politische Bildung, Kunst und Kultur zur Verfügung stehen. Die Besetzer:innen verstehen sich als autonomes Kollektiv, dem es nicht nur um das Besetzen von Häusern geht, sondern um wirkliche Veränderungen in der Stadt.“

Wohnraum für alle

Daher zeigte man sich offen für Verhandlungen mit der Stadt Wien. Man sei jedoch entschieden gegen die Logik der Immobilienunternehmen, „welche potentiellen Wohnraum so lange verkommen lassen, bis er unnutzbar wird und ein Abriss als einzig lukrative Lösung erscheint. Anstelle der oftmals historischen Gebäude werden Luxusbauten errichtet, welche für den*/die* Normalverdiener*in absolut unbezahlbar sind.“

Gleichzeitig haben derzeit viele Menschen kein Dach über den Kopf, während Unternehmen mit bereits bestehendem Wohnraum spekulieren. „Viele haben in den Bränden in beispielsweise Moria ihre letzten Habseligkeiten verloren und müssen auf der Straße oder unter unmenschlichen und würdelosen Bedingungen leben“, heißt es von Hetz Gasze. Dass es keinen Platz für Flüchtlinge gebe, sei schlichtweg eine Ausrede.

Um eine Räumung durch die Polizei zu verhindern, kam es zu einer Solidaritätskundgebung mit bis zu 40 Personen. Laut Polizei verlief alles friedlich. Zuerst wurden die Besetzer:innen gebeten, das Haus zu verlassen. Als sie der Bitte nicht nachkamen, wurde die Hetzgasse 8 geräumt. Dabei wurden acht Personen aus dem Haus gebracht und ihre Identitäten festgestellt. Gegen 22 Uhr gab Hetz Gasze bekannt, dass das Haus geräumt sei. Niemand sei in Gewahrsam und man bedankte sich bei den Unterstützer:innen.