Spanische Post sorgt mit „Equality Stamps“ für Aufsehen

Die spanische Post will mit ihrer neuen Briefmarkenserie “Equality Stamps” auf Ungleichheit durch Rassismus aufmerksam machen. Die Bewertung fällt unterschiedlich aus.

Vier neue Briefmarken gibt es in Spanien zu kaufen: Die „Equality Stamps“ sind einfabrig und zeigen jeweils eine Hautfarbe. Für Aufsehen sorgen jedoch die Preisunterschiede: Die hellste Briefmarke ist 1,60 Euro wert, während man für die schwarze nur 0,70 Euro bezahlen muss.

In Zusammenarbeit mit SOS Racismo ist die Aktion entstanden, die „eine Realität zeigt, die so nicht existieren sollte“. Die Briefmarken, so die spanische Post, würden die Ungleichheit reflektieren, die durch Rassismus entsteht. Anlass für die Aktion ist der europäische Monat für Vielfalt, der auch zufällig mit dem ersten Todestag von George Floyd zusammenfällt.

Prominente Unterstützung erhält die Aktion von dem spanischen Rapper El Chojin. „Der Wert einer Person darf keine Farbe haben“, sagte dieser bei der Bewerbung der Aktion.

Unterschiedliche Bewertung der “Equality Stamps”

Auf Twitter fiel die Bewertung der „Equality Stamps“ unterschiedlich aus. Während einige die Idee gut fanden, urteilten andere, dass die antirassistische Kampagne rassistisch sei.

„Dass eine schwarze Briefmarke nur halb so viel wert ist wie eine weiße, wenn sie dem gleichen Zweck dienen und den gleichen Nutzen haben, ist nicht rassistisch????“, fragt etwa ein Nutzer.

Eine Nutzerin findet die Kampagne und die Botschaft, die gesendet wird, „schrecklich“. „Warum nicht Briefmarken gleichen Wertes in verschiedenen Farben? Das ist peinlich und inakzeptabel für eine öffentliche Einrichtung.“

Allerdings merkt auch ein Nutzer an: „Ich entschuldige mich, ich habe mich von der Mehrheit mitreißen lassen. Es geht darum, Ungerechtigkeit zu reflektieren, nicht darum, zu zeigen, dass wir gleich sind, das ist eine Selbstverständlichkeit. Es ist eine großartige Kampagne.“

Es ist auch nicht die erste Briefmarkenserie, mit der sich die spanische Post für Vielfalt einsetzen möchte. Letztes Jahr veröffentliche sie eine LGBTI-Briefmarke.